Ortsgemeinde Morschheim 140px-Morschheim-Wappen

Stand: 8.5.2017

Bericht zur Besichtigung durch die Gebietskommission.

Verwaltung

Bürgermeister Joachim Fister
Beigeordneter Gernot Koch
   
Anzahl Gemeinderatsmitglieder 12
Politische Gremien Dorferneuerungsauschuss
Infrastrukturausschuss
Rechnungsprüfungsausschuss
   
Flächengröße Gemarkung 665 ha
Landwirtschaftsflächen 52 %
Verkehrs und Gebäude- und
Freiflächen
11 %
Wald- und Gehölzflächen 35,1 %
Wasserflächen 0,4 %
Sonstige Flächen 0,9 %


 

Einwohnerzahlen und Erwerbstätigkeit

Einwohnerzahlen von 1998 - 2017
 

98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08   09 10 11 12 13 14 15 16 17
703 725 723 752 741 766 767 772 765 777 760   760 748 745 728 726 724 734 751 746


Anteil der Alterngruppen in

 
unter
3 Jahre

3 - 5
Jahre

6 - 9
Jahre

10 - 19
Jahre

20 - 29
Jahre

30 - 49
Jahre

50 - 59
Jahre

60 -69
Jahre

70 Jahre
und älter

2012 2,3 2,1 2,9 12,5 11,5 30,1 19,8 9,2 9,6
2011 2,3 1,9 3,5 12,6 10,6 30,7 19,6 8,7 10,1

 

Anteil der Altersgruppen in %

  unter 3 Jahre 3-5 Jahre 6-9 Jahre 10-15 Jahre 16-19 Jahre 20-34 Jahre 35-49 Jahre 50-64 Jahre 65-79 Jahre 80 Jahre und älter
2017 2,4 2,7 3,7 6,2 4,8 16,5 20,2 24,1 13,7 5,7
                     

 

Gemeindefinanzen

 
  2010/2009 2015

Kassenwirksame Bruttoausgaben in Euro

860.214

1263312

Kassenwirksame Bruttoeinnahmen in Euro

882.309

1134966

Schulden der Gemeinde in Euro

397.000

466922

Steuereinnahmekraft in Euro

396.249

534884

(Quelle: Statistisches Landesamt)

 

1. Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen

 Regionaler Raumordnungsplan

Landwirtschaftlich geprägte Gemeinde      Vorranggebiet für Landwirtschaft
Der RROP sieht einen Schwellenwert für die Neuausweisung von Bauflächen von   1,7 ha vor.

Flächennutzungsplan und Landschaftsplan:

FNP von 2006 mit integriertem Landschaftsplan

Bauleitplanung:

Im Baugebiet ‚Im Waschacker’ (5 Bauplätze, privater Erschließungsträger) gibt es noch einen freier Bauplatz.
Im NBG ‚Borngasse’ sind noch 3 Bauplätze frei (alle in Privatbesitz).
Die Gemeinde hat ein kleines Neubaugebiet ‚Hinterm Ritterhof‘ mit 9 Bauplätzen 2010 vermarktet.
Die Flächenversiegelung liegt bei 30% der überbaubaren Grundstücksfläche.
Die Ausweisung eines neuen Baugebietes ist geplant.

Flurbereinigung:

Die Gemeinde Morschheim (nördlicher Gemarkungsteil) befand sich im „Ackerzweitbereinigungsverfahren“ in das auch landespflegerisch wichtige Gebiete einbezogen sind. Das Verfahren wurde 2010 abgeschlossen.

Dorferneuerung

  • Die Dorfmoderation erfolgte von 2004-2005.
  • Die Gemeinde ist 2004-2010 Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung.
  • Die vier Arbeitskreise haben verschiedene Projekte und Initiativen entwickelt, die Basis für die Fortschreibung des Konzepts bilden.
  • Dieses wird unter Berücksichtigung von Gender Mainstreaming, also unter Wahrung der Bedürfnisse aller Altersgruppen und beider Geschlechter, erstellt.
  • Die Rückkoppelung zu den Arbeitskreisen und der Gemeinde erfolgt über die 2. Stufe der Dorfmoderation, die für Morschheim in 2005 modellhaft beschieden wurde.
  • Die Arbeitskreise sind weiter tätig und bringen die dörfliche Entwicklung voran, die Schwerpunkte haben sich teilweise verlagert.

Wirtschafts- und Infrastruktur

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (Stand 30.06.2015 Stat. Landesamt)

  in Morschheim beschäftigt insgesamt Beschäftigte
insgesamt 50 304
Männer 35 174
Frauen 15 130

 

Wirtschafts- und Infrastruktur

Gemeindeangestellte:
   1 Gemeindearbeiter
   6 Erzieherinnen

Anzahl Landwirtschaftliche Betriebe:
   5  Vollerwerb
   11 Nebenerwerb

Anzahl Gewerbetreibende: 48 (-13)

Arbeitgeber im Ort:
Elektrotechnik, Fliesenleger, Stuckateur

 Einzelhandelsbetriebe:
Dorfladen: Lebensmittel, Backwaren, Getränke, Partyservice

Gaststätten: 2

Übernachtungsmöglichkeiten: 3 Ferienwohnungen

Kindergarten: Morschheim

Grundschule: Kirchheimbolanden

Weiterführende Schulen: Kirchheimbolanden, Alzey

Medizinische Versorgung: Kirchheimbolanden

 

Ver- und Entsorgungseinrichtungen:

 Kanalisation: vollständig, Anschluss an Gruppenkläranlage AMP (Abwasserzweckverband Mittleres Pfrimmtal) in Betrieb
Wasserversorgung: komplett, seit 01.11.2011 von WasserVersorgung Rheinhessen
Elektrizitätsversorgung: komplett, über Pfalzwerke
Gasversorgung: komplett, über Pfalzwerke
DSL-Anschluss: seit Juni 2011 in Betrieb (VDSL 100 MBit/sec)

Erschließung

Eisenbahnanschluss: Bahnhaltepunkt geplant OT Morschheimer Bahnhof (gemeinsam mit Ilbesheim)
Busanschluss: Omnibusverkehr Rhein-Nahe GmbH, an Wochenenden Ruftaxiservice der Kreisverwaltung
Autobahnanschluss: A 63 Anschlussstellen Kirchheimbolanden, Freimersheim
Anbindung an Mainz, Kaiserslautern
Landesstraße: L 401, Anbindung nach Alzey, Kirchheimbolanden
Kreisstraßen: K 22, Anbindung nach Orbis
Gemeindestraßen: 17, alle ausgebaut
Radwegenetz: Bestandteil des Selztalradwegs und Anbindung an das VG-Radnetz

 Gemeinschaftsanlagen

  • Mehrzweckhalle
  • Kindergarten in ehem. Schulhaus
  • Kita-Naturgruppe am asserhaus (Waldkindergarten)
  • Sportplatz mit Sportheim
  • Tennisplätze
  • Beachvolleyballfeld
  • Außengelände für Modellautos
  • Gemeindehaus (ehem. Tennisclubheim)
  • Feuerwehrgerätehaus
  • Seniorenwohnungen (Kaiserstraße 12)
  • Friedhof mit Leichenhalle
  • Dorfladen
  • Jugendraum/Bauwagen (Ortsausgang Richtung Orbis)
  • Bürgergarten mit Spielmöglichkeiten
  • Historischer Dorfrundweg
  • Kleingartengebiet am Wasserhaus
  • Übernahme des Sportheims
  • Historischer überörtlicher Geschichtsweg Rheinhessen-Nordpfalz
  • Spiel- und Raststation "Am Wasserhaus" (Piratenschiff)

Tiefbaumaßnahmen

  • Erneuerung der Bürgersteige im alten Ortsteil niveaugleich–  in 2011 erfolgt
  • Umgestaltung der Kaiserstraße –längerfristig geplant 
  • Markierung von Parkplätzen im alten Ortskern
  • Erneuerung der Bürgersteige in der Donnersbergstrasse - geplant
  • Firedhofsumgestaltung in 2017 - Neuanlage Wiesengrabfeldes und neue Urnengrabfelder
     

Hochbaumaßnahmen

  • Erweiterung Friedhofshalle geplant, evtl. in Kooperation mit der evang. Kirchengemeinde

  • Aufenthaltsbereiche an der Selz, Nähe Wasserhaus als Rast- und Bewirtungsmöglichkeit
    für Gäste und Bürger - in der Bauphase – erste Pflanzaktion im  Geburtswald erfolgt

 Alternative Energieformen

  • mehrere Solaranlagen auf privaten Gebäuden
  • Kataster wird gerade erstellt
  • keine geeigneten Flächen auf gemeindeeigenen Gebäuden vorhanden bzw. kein Investor

 Gemeindliche Satzungen

  • Ausbaubeiträge Straßen, Feldwege, Friedhof, Satzungen für Baugebiete, Hundesteuer

 

Landespflege- und wasserwirtschaftliche Maßnahmen:

  • Ausgleichsflächen für Baugebiete

  • Ankauf von Flächen im Zuge des laufenden Flurbereinigungsverfahrens im
    Bereich ‚Honig’ zur Vorhaltung auf dem Ökokonto – Bepflanzung der Fläche im
    Herbst 2008 mit alten Obstsorten, 10jährige Erziehungspflege und Beschilderung
    der Bäume mit den Sortennamen

  • Bewerbung für den Erwerb weiterer Flächen im Bereich Honig, die durch die
    Flurbereinigung angeboten wurden

  • Benjeshecke

 

Zukünftige Entwicklung

  • Umsetzung der Projekte aus dem Dorferneuerungskonzept
  • Arbeit der AK aus der Dorfmoderation
  • Historienwanderweg:
  • Vom AK Historie ging die Initiative aus, gemeinsam mit den Gemeinden: Oberwiesen, Orbis, Niederwiesen, Mauchenheim und Kriegsfeld ein Konzept für die Führung eines großräumigen Geschichtswanderwegs zu erstellen.
  • Die innerdörfliche Beschilderung historisch bedeutsamer Gebäude ist für Morschheim fertig, der überörtliche Rundweg befindet sich im Konzept. Es finden regelmäßig Treffen in den beteiligten Ortsgemeinden statt.

Touristisch interessante Bereiche:

Die Gemeinde strebt an für den Tourismus attraktiv zu werden. Im Arbeitskreis ‚Tourismus’ wurden Konzepte erarbeitet, die nach und nach umgesetzt werden sollen. Einbindung in den neuen Nordic-Walking-Park Rheinhessen, Anlage eines Kneippbeckens (Nähe ehem. Wasserhaus) geplant. In diesem Bereich soll auch ein naturnahes Spielgelände mit Wasserspielplatz errichtet werden.

 2. Bürgerschaftliche Aktivitäten und Selbsthilfeleistungen

 Vereine:

  • Dorfladen Morschheim, Wirtschaftlicher Verein
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Förderverein Freiwillige Feuerwehr e.V.
  • Freundschaftskreis Grand Couronne Lothringen e.V. zusammen mit Orbis und Oberwiesen
  • Karnevalverein
  • Pfälzischer Bauern- und Winzerverein
  • Sportverein (z. Zt. In Liquidation)
  • Tennis-Club 1986 e.V.
  • VdK – Ortsgruppe Morschheim
  • Modellfreunde Rheinhessen-Pfalz
  • Förderverein Kindergarten
  • Historiengruppe

 Veranstaltungen

  •  Kerwe am 1. Wochenende im September, ausgerichtet von allen Vereinen und der Gemeinde (Kerwegemeinschaft)
  • Feuerwehrfest am 30. April
  • kreisgrößter Karnevalsumzug seit ca. 50 Jahren, Veranstalter Karnevalsclub Morschheim
  • Bunte Nachmittage für Senioren, Veranstalter Kindergarten
  • Adventskaffee für Senioren
  • Grillfest für Senioren
  • Sommerfest im Kindergarten
  • Seniorenfahrt (ganztägig)
  • 2 Kita Feste
  • Senioren selbstorganisierte Treffen

Kulturelles Leben

 

  • Ortsblatt, erscheint 2-3mal/Jahr, als Bürgerinformation, jeder Bürger kann Beiträge liefern

  • Seniorenfahrten zusammen mit der Gemeinde Ilbesheim

  • Seniorentreffen im 14tägigen Rhythmus in einer der beiden Gaststätten, Eigeninitiative der Senioren

  • Partnerschaft mit fünf französischen Gemeinden, zusammen mit Oberwiesen und Orbis (jährlich ein Besuchsdatum), daraus ergeben sich private Kontakte, Wander- und Radfahrveranstaltungen

  • Programm für Kinder und Jugendliche – Angeboten vom AK Spielleitplanung, z. B. Kinderdisco, Lesenacht, naturkundliche Exkursionen

  • Filmvorführungen für Kinder und Senioren durch AK Kultur und Historie

  • Erstellung einer Ortschronik durch AK Kultur und Historie

  • Teilnahme an Selzwandertag – überregional mit Rheinhessen organisiert

  • Aktionen an der Selz z.B. Rastplatz für Radfahrer, Bienenhotel, Beschilderung Radweg durch AK Tourismus

 Gemeinschaftsaktionen

  • Die Gemeinde nimmt seit 1982 regelmäßig am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil.

  • Ehrenamtliches Engagement vieler Bürger

Themenbereiche: Kinder und Jugend, Tourismus, Kultur, Infrastruktur, Geschichte

  • Eigenleistung beim Bau des neuen Bürgergartens mit Spielplatz

 

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

        • Jahr

          Platzierung

          2015

          2014

          2012

          2. Platz

          2. Platz

          1. Platz

          2011 2. Platz

          2009

          2. Platz

          2008

          2. Platz

          2006

          1. Platz*

          2005

          5. Platz

          2003

          8. Platz

          2002

          8. Platz

          2001

          4. Platz

          2000

          3. Platz

          1999

          1. Platz

          1998

          6. Platz

          1997

          6. Platz

          1996

          10. Platz

  • Platzierungen im Kreisentscheid

    _________________________________________

    * Gebietsentscheid 2 Platz

    Landesentscheid 5 Platz

     

    Einbindung von Kindern und Jugendlichen

     

    • Dorfmoderation

    Die Kinder und Jugendlichen hatten in der Moderation eigene Arbeitsgruppen mit spezifischen Zielen gebildet und wurden auch ihm Rahmen der Konzepterstellung stufenweise beteiligt.

    Arbeitskreis Spielleitplanung

    • Veranstaltungszyklus für Kinder (Naturexkursionen, Lesenacht, Kinderdisco ...)

    • Bürgergarten mit Spielmöglichkeiten

    • Spielstation am Wasserhaus mit Bauaktion für Kinder (geplant)

    Aktionen für Kinder am Napoleonwandertag

     

    Einbindung von Seniorinnen und Senioren

     

    Die Senioren werden über die 14-tägigen Treffen beteiligt und können Wünsche und Kritik bei der Erstellung des Dorferneuerungskonzepts abgeben.

     

    3. Baugestaltung und –entwicklung

    Den Ortsgrundriss kennzeichnet die geradlinige Nord-Süd-Achse (Vordergasse), die von der Kaiserstraße ausgeht und auf den ehem. Schlosshof zuläuft, beinahe parallel dazu verlaufen Hintergasse und deren Querverbindungen. Das Erscheinungsbild dieser Straßenzüge im alten Ortskern bestimmen die giebelständigen zweigeschossigen Wohnhäuser mit Toranlagen. Einen baulichen Schwerpunkt bildet die Baugruppe aus Kirche, Pfarrhaus und ehem. Schulhaus (heute Kindergarten).

     In Morschheim wurden seit Beginn der Dorferneuerung 20 landwirtschaftliche Anwesen in der privaten Dorferneuerung bezuschusst, es flossen Zuschüsse in Höhe von 249.400 €.

    Beispielhaft kann hier die Sanierung des Fachwerkhauses Vordergasse 20 genannt werden, das auch Kulturdenkmal ist und an markanter Stelle steht.

    In der Denkmaltopographie des Donnersbergkreises sind 9 Einzeldenkmale aufgeführt:

    • Prot. Pfarrkirche

    • Hintergasse 11 – typisches Bauernhaus aus der Barockzeit (1706)

    • Hintergasse 31 – spätbarockes Fachwerkhaus (1759)

    • Hintergasse 32 – Vierseithof 1923 in Heimatstilform erbaut

    • Kaiserstraße 12 – (Gemeindeeigentum) – Fachwerkhaus aus Barockzeit

    • Vordergasse 17 – barockes Eckhaus 18. Jhd., stand mögl.weise in Verbindung z. Schloss

    • Vordergasse 20 – gut erhaltenes bäuerliches Anwesen aus dem späten 18. Jhd.

    • Vordergasse 24 – Prot. Pfarrhof (1725) - Spätbarock

    • Vordergasse 28 – ehem. Schulhaus (1866)

     

    Seit 1968 wurden in Morschheim Neubaugebiete angelegt, zunächst westlich Richtung Orbis, seit 1987 wurden zwei Neubaugebiete östlich ausgewiesen und besiedelt.

    Die Bebauung in den Neubaugebieten weicht von der im alten Ortskern (geschlossene, hohe, straßenständige Gebäude) ab, hier dominieren Einzelhäuser.

    Der Flächennutzungsplan sieht noch zwei Erweiterungsflächen vor, eine grenzt nordöstlich an die Ortslage an und umfasst eine Gebietsgröße von 1,0 ha, das andere Gebiet liegt westlich des ersten Neubaugebiets und ist ca. 1,5 ha groß.

    Bei der Neuaufstellung des Dorferneuerungskonzepts konnten rund 7 leer stehende Hauptgebäude ausfindig gemacht werden, in ca. 17 Gebäude leben ältere, teilweise allein stehende Personen über 70 Jahre. Es zeichnet sich auch bereits jetzt eine Überalterung im ersten Neubaugebiet aus den 60er Jahren ab.

    Die Reaktivierung der leerstehenden Gebäude und auch der z. T. heute schon ungenutzten großen Nebengebäude, ist ein wichtiger Schritt zur Wiederbelebung bzw. Erhaltung des belebten alten Ortskerns.

    Die Gemeinde muss also durch vorsichtige Entwicklung unter Berücksichtigung der vorhandenen Bausubstanz die Gemeinde zukunftsfähig erhalten.

    4. Grüngestaltung – und entwicklung/Das Dorf in der Landschaft

    Das alte Dorf war quer zum Höhenlinienverlauf orientiert, die Flanken mit einem fast durchgehenden Scheunenkranz sowie davor angelegten Nutzgärten abgeschirmt. Im Westen stellt das erste Neubaugebiet die Grenze der Bebauung dar. Den  Übergang zur Landschaft bilden die Hausgärten der Grundstücke. Der östliche Bereich wird von den Sportanlagen, dem Neubau der Gemeindehalle und den Tennisplätzen/dem Beachvolleyballfeld und der Gaststätte begrenzt. Entlang der L 401 ist der südliche Ortsrand weitestgehend intakt. Die Eingrünung des Neubaugebietes 'Borngasse' (Lärmschutzwall) bildet den Abschluss zur Landstraße. Am ursprünglichen Ortsrand der Gemeinde sind Vegetationsvielfalt, gärtnerische Nutzung sowie Einfriedungsmauern aus Sandstein prägende Elemente. Innerdörfliche Freiflächen liegen heute zwischen dem Neubaugebiet ‚Donnersbergerstraße‘ im Westen und dem alten Ortskern. Die Gärten innerorts liegen überwiegend innerhalb der Hofbereiche. Einige Vorgärten sind nach Vorbild von Bauerngärten gestaltet. In den Randbereichen der Gemeinde schließen Gärten und Grünflächen an die Bebauung an.

     Bedeutsame Gehölze

    keine Naturdenkmale ausgewiesen

     Bemerkenswerte Grünflächen:

    • alter und neuer Friedhof (mit Sandsteinumfriedung)

    • Ortsmittelpunkt ‚Auf der Weed‘, ortsbildprägende Grünfläche mit altem Baumbestand

    • Bürgergarten mit Spielplatz und Bauerngarten

    • Kirchenumfeld und Pfarrhof

     

    Der nördliche Übergangsbereich, umrahmt von Feldgehölzhecken, Einzelgehölzen, Obstbäumen, Wiesenflächen und die angrenzende, reich strukturierte Landschaft tragen zur Erholung und Freizeitgestaltung der Einwohner bei.

    Landespflege- und wasserwirtschaftliche Maßnahmen:

    Gemeinsam mit der Verbandsgemeinde ist es gelungen die Randstreifen der Selz fast durchgängig zu erlangen. Die Selz wurde renaturiert und ist heute ein wichtiger Naherholungsraum für die Bewohner Morschheims und für Radtouristen. Hier liegen auch Ausgleichsflächen der VG, ein weiterer Randstreifen soll am ‚alten Wasserhaus’ zugeteilt werden. Als Ausgleichsflächen sieht der Flächennutzungsplan die Gewässer Selz und Hahlbach mit ihren Randstreifen und die trockenen Standorte ‚Am Honigberg’ vor. Alle Ausgleichspflanzungen für bauliche Maßnahmen sind durchgeführt.

    Ökokontoflächen

    In der Gemarkung ‚Im Honig‘ wurden Weideflächen aufgekauft um diese als Ökokontoflächen vorzuhalten, von diesen Flächen sind noch 13.800 m² verfügbar.

     Morschheim, 09.05.2011

     gez. Fister
    Ortsbürgermeister

    Als PDF Download Bericht 2012
    Als PDF Download Bericht 2011
    Als PDF Download Bericht 2008

     

     wird überprüft von der Initiative-S
    (c) Gemeinde Morschheim - 2017 - Best Joomla Templates